15. April 2020: Verkehrsplanung

Gleise ohne Zug

Okay, jetzt ist wohl auch noch unser Auto kaputt. Gerade hatte ich die Rechnung für die neue Abgasrückführung überwiesen (falls das jemand etwas sagt), da roch ich Verbranntes. Zum Supermarktparkplatz und zurück. Beim Anheben der Motorhaube: Ein sanfter Rauchschleier. Morgen kommt unser Lieblingsautomechaniker, um sich das anzusehen. Nichts, was meine Laune hebt.

Ohnehin muss ich gerade die Nachricht verdauen, dass die Schulen erst ab dem 4. Mai wieder geöffnet werden sollen. Schrittweise, was wohl bedeutet, dass meine Jüngste noch länger warten muss.

Am Ostersonntag kündigte ich meinen Eltern an, sie morgen zu besuchen. Ich will sie nicht enttäuschen, also — dachte ich — muss ich auf ÖPNV umsteigen. Die Recherche bei der Bahn und RMV ließ mich jedoch tief bestürzt zurück. Die ohnehin mittelmäßigen Verbindungen vom Taunus in die Vorderpfalz erweisen sich als kompliziert bis zur Lächerlichkeit. Weil zwischen unserem bescheidenen Städtchen und Frankfurt auch die Oberleitung repariert wird (Gunst der Stunde?), wird mir eine Verbindung über Limburg/Lahn angeboten, eine andere über Karlsruhe. In einem Verbindungsvorschlag entdecke ich sogar Aschaffenburg! Weniger als fünf Umstiege bekommen ich nicht hin. Schienenersatzverkehr ist meistens dabei — und überhaupt solle man sich, Online-Fahrplan hin oder her, vor Fahrtantritt noch einmal bei Bahn.de/aktuell erkundigen. Für jeden einzelnen Zug auf der Strecke, nehme ich an.

Weil ich morgen aber auch noch zurück muss, und nicht im IC-Hotel in Karlsruhe oder Mannheim stranden will, rufe ich kurzentschlossen bei der örtlichen Autovermietung an, deren Mitarbeiter sich über eine Buchung zu freuen scheint. (Jedenfalls höre ich unter der gespielt professionellen Telefonstimme — »Ja, in der Golfklasse hätten wir noch etwas.« — eine gewisse Erleichterung durchperlen.) Billiger als ein Taxi, immerhin. Und hoffentlich gut desinfiziert. Ich erzähle dann, wie es war.

1 Kommentare

  1. Sabine Tjoernelund

    Hallo Stefan, ich hab deinn Blog entdeckt. Sehr nett. Freu mich mehr zu hören.
    Gute Reise“
    Und bleib gesund.

    Liebe Grüße von Sabine
    (Tjørnelund aus Bielefeld)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Um die Kommentarfunktion zu nutzen, müssen Sie der Speicherung Ihrer Daten zustimmen.

*

Ich stimme dem zu.