#77 — Bewerbungsgespräch

Das heutige Leben bringt es mit sich, dass man sein Wollen und Können gelegentlich zur Geltung bringen muss. Trotz Unmengen an Unterlagen und Leistungsnachweisen zählt das persönliche Auftreten, die richtige Balance von Selbstvertrauen und Teamfähigkeit, Haarschnitt und geputzte Schuhe.

Bewerbungsgespräche können über Biografien entscheiden.

Wir bewerben uns um Arbeitsstellen. Selbstständige bewerben sich um Kunden, stellen ihre Professionalität aus und machen Fototermine, um sich ins rechte Licht zu rücken. Angehende Mandatsträger werben um die Kunst der Wähler — hier liegt der Ursprung der Redekunst, auf der Grenze zwischen Überzeugen und Überreden.

Kompetent und sympathisch, positiv eingestellt, lächelnd, stilsicher — und bei alldem authentisch. Viele Bewerbungsgespräche laufen routiniert ab, manche werden zum Spießrutenlauf. Todsünde: Sein Licht unter den Scheffel stellen. Manchmal geht es nur um einen Nebenjob, bei anderen ist die gesamte Lebensplanung betroffen. Und wie war es, als Sie auf der anderen Seite des Tisches saßen und über die Auswahl eines Bewerbers entscheiden mussten?


Schreibidee #77: Erzählen Sie von einem Bewerbungsgespräch.


Hinweis: Verwenden Sie ruhig wörtliche Rede, auch wenn Sie sich nicht mehr an den Wortlaut erinnern können. Versuchen Sie, die Situation und Ihren Gesprächspartner durch seine Redeweise zu charakterisieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Um die Kommentarfunktion zu nutzen, müssen Sie der Speicherung Ihrer Daten zustimmen.

*

Ich stimme dem zu.